Wasserdichtigkeit bei Armbanduhren

DIN 8310 Uhr wasserdicht? Foto: Uhren Thurner

Wann ist eine Uhr wasserdicht?

Auf Armbanduhren finden sich die Angaben der Wasserdichtigkeit auf dem Zifferblatt oder dem Gehäuseboden.

water resistant

Die Bezeichnung >water resistant< oder >wasserdicht< steht hierbei in der Regel für >spritzwassergeschützt<. Wird diese Angabe durch eine Druckangabe ergänzt widerstehen die Uhren im Bezug der Wasserdichtheit auch etwas größeren Beanspruchungen. Die Druckangabe ist meist >3bar/3atm; 5bar/5atm oder 10bar/10atm<.

Taucheruhren

Bei Taucheruhren finden wir die Angabe >20bar/200m<. Dies ist die gemäß DIN-Norm geprüfte, höchstzulässige Tauchtiefe in vollen Hundertmeterangaben.

Prüfkriterien DIN 8310 für Armbanduhren

Um einheitliche Prüfkriterien für den Test der Wasserdichtigkeit bei Armbanduhren sicherzustellen wurden 2 DIN-Normen eingeführt.
Laut der DIN 8310, deren internationales Äquivalent die ISO 2281 ist, darf eine Uhr dann als wasserdicht bezeichnet werden, wenn sie >widerstandsfähig gegen Schweiß, Wassertropfen, Regen usw. und gegen Eintauchen in Wasser über 30 Minuten in bereinigter Wassertiefe von einem Meter< ist. Dies wird durch mehrere festgelegte Bauartprüfungen und Einzelprüfungen kontrolliert. Bei Druckangaben auf der Uhr (z. B. 3 bar, 5 bar) wird die Dichte zusätzlich mit dem entsprechenden Druck geprüft.

Prüfkriterien DIN 8306 für Taucheruhren

Die DIN 8306 für Taucheruhren hat deutlich strengere Kriterien, da es hier bei einer Fehlfunktion zu einer lebensgefährlichen Situation für den Taucher kommen kann. Deshalb werden hierbei insgesamt folgende 13 Teilprüfungen durchgeführt: Ablesbarkeit; Gangverhalten; Antimagnetismus; Stoßsicherheit; Befestigungselemente; Dichtheit bei Luftüberdruck; Salzwasserbeständigkeit; Skaleneinstellring; Funktionssicherheit der Befestigungseinrichtungen; Funktionssicherheit bei Wasserüberdruck; Temperaturbeanspruchbarkeit; Kronen, Drücker und ähnliche Bedienungselemente; Dichtheit bei Wasserüberdruck.
Bei den Prüfdrucken, die in den DIN Normen angegeben werden, ist immer ein >statischer Druck< gemeint. Während der tatsächlichen Beanspruchung im Alltag wird ein >dynamischer Druck< ausgeübt, der sich teilweise erheblich vom >statischem Druck< unterscheidet. Dies kann z. B. bei schnellem Eintauchen in Wasser, bei konzentriertem Duschstrahl oder auch bei starken Temperaturschwankungen der Fall sein.

Gebrauchshinweise

Der folgenden Tabelle können Sie entnehmen welche Tätigkeiten und Beanspruchungen bei den jeweiligen Angaben zur Wasserdichtheit für Armbanduhren im Allgemeinen möglich sind, ohne dass Wasser in die Uhr eindringen kann. Beachten Sie aber immer die Angaben des Herstellers, die Sie im Garantieschein oder in einem separaten Merkblatt zur Wasserdichtheit finden. Diese haben in der Regel in Bezug auf eventuelle Gewährleistungsansprüche Vorrang vor den allgemeinen Angaben der folgenden Tabelle.

Angaben Gebrauchshinweise
Wasserdichte bei … Waschen,
Regen,
Spritzer
Duschen Baden Schwimmen Tauchen
ohne
Ausrüstung
3 bar/
3 atm
ja nein nein nein nein
5 bar/
5 atm
ja nein ja nein nein
10 bar/
10 atm
ja ja ja ja nein
20 bar/
20 atm
ja ja ja ja ja